Die Entstehung und die Gefährdung von Wacholderheiden

Austausch von Pflanzen

Bei Versuchen mit Pflanzensamen wurde festgestellt, daß die Diasporen über mehrere Monate im Fell der Schafe nachgewiesen werden konnten. Von der Aufrechten Trespe wurden nach sieben Wochen von ursprünglich 70 auf dem Fell eines Schafes aufgebrachten Diasporen noch 21 gefunden.

Die Distanzen, die die Diasporen über die Schafe als Transportmittel zurücklegten, erstreckten sich über die gesamten Bewegungsräume der ziehenden Herde. 

Auf diese Weise kann selbst zwischen Gebieten, die kilometerweit auseinanderliegen, noch ein Arten- und Genaustausch oder eine Neubesiedlung stattfinden, was ohne die wandernden Schafe nicht möglich wäre.

Austausch von Tieren

Nicht nur Pflanzen, sondern auch Tiere nutzen die Schafe als Transportmittel. Dadurch ist nicht nur der Artenaustausch zwischen den einzelnen Flächen sichergestellt, sondern auch die Wiederbesiedlung isoliert liegender oder durch Pflegemaßnahmen regenerierter Heideflächen gewährleistet. Neben dem Fell spielen auch die Hufe der Schafe, wenn auch in weit geringerem Umfang, eine Rolle als Transportmittel für Pflanzen und Tiere. Eine umherziehende Schafherde kann auf verschiedene Weise Isolationseffekte vermindern. Zum einen besitzen die Triebwege eine flächenvernetzende Wirkung, sind also hervorragende Biotopverbundsysteme. Zum anderen kann die wandernde Schafherde auch als lebender Biotopverbund fungieren, indem die Schafe verschiedene Organismen auf ihrem Fell oder in den Hufen transportieren.

Heuschrecken

So konnte vor allem bei Heuschrecken nachgewiesen werden, daß sie, durch die ziehende Herde aufgeschreckt, auf die Schafe aufspringen und bis zu mehrere hundert Meter auf dem Rücken dieser Tiere zurücklegen. Eine Entfernung also, die sie von alleine kaum bewältigen könnten. Typische Magerrasenarten wie die Heide-Schrecke konnten sogar beim Putzen, Ausüben von Reviergesängen und Balzen beobachtet werden.

Besonders wichtig wird dieser Transport, wenn sich dadurch für die Heuschrecken normalerweise unüberwindbare Barrieren wie Straßen, Flussläufe oder landwirtschaftliche Intensivflächen überwinden lassen.

Schnecken

Andere Untersuchungen belegen, daß neben zahlreichen Diasporen von Pflanzen, die nicht über das Fell weitertransportiert wurden, sogar Schnecken transportiert wurden. Durch diese Forschungsergebnisse wird deutlich, daß die typische Artenzusammensetzung der Wacholderheiden, die heute sehr stark voneinander isoliert liegen, auf Dauer nur durch die Hüteschäferei erhalten werden kann.

zurück zur Schäferei-Startseite